<

Wissenschaftliche Hilfskraft gesucht!

Das Servicezentrum eSciences der Universität Trier und das Leibniz-Institut für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) suchen zur Unterstützung ihres vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt PODMAN „Prozessorientierte Entwicklung von Managementinstrumenten für Forschungsdaten im Lebenszyklus“ eine: 

Wissenschaftliche Hilfskraft mit Bachelorabschluss zum 01.02.2018

Aufgabenbereiche:

Das könnten Ihre Aufgaben sein:

  • Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung von Interviews
  • Transkribieren von Interviews
  • Pflege von Dokumentationsdatenbanken
  • Verwaltung und Ablage von Erhebungsunterlagen
  • Literaturrecherche und -beschaffung
  • Englisch-Übersetzungen

Voraussetzungen:

Vorausgesetzt werden ein souveräner Umgang mit MS Office (v. a. Word, Excel, PowerPoint), Affinität zu digitalen Arbeitsweisen und gute Englischkenntnisse. Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, sowie genaues, gewissenhaftes Arbeiten und die Fähigkeit zur selbständigen Aufgabenerledigung. Vorkenntnisse im Transkribieren von Interviewdaten, sowie Erfahrungen in der Datenanalyse und -aufbereitung mittels SPSS oder Stata sind von Vorteil.

Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in einem spannenden und innovativen Tätigkeitsfeld, Einarbeitung in den Bereich Forschungsdatenmanagement sowie flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld.

Damit wir uns ein umfassendes Bild von Ihnen machen können, lassen Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit einem aussagekräftigen Anschreiben, Lebenslauf und den aktuellsten Zeugnissen zukommen.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per Email bis zum 08.12.2017 an:

fdm@uni-trier.de

Ihre Anfrage wird an die zuständigen Projektmitarbeiter weitergeleitet.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Herrn André Förster, E-Mail: foerster@uni-trier.de, Telefon: 0651/2012104

Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.





gefördert vom