Workshop zur Implementierung von FDM-Services nach dem DIAMANT-Modell. Ein Workshopkonzept zur Anwendung des FDM-Referenzmodells DIAMANT an Forschungseinrichtungen

Die hier bereit­ge­stell­ten und für die online Prä­sen­ta­ti­on auf­be­rei­te­ten Infor­ma­tio­nen basie­ren auf der Publi­ka­ti­on:
Kel­len­donk, Ste­fan / Lemai­re, Mari­na / Ger­hards, Lea (2020): Work­shop zur Imple­men­tie­rung von FDM-Ser­vices nach dem DIA­MANT-Modell. Ein Work­shop­kon­zept zur Anwen­dung des FDM-Refe­renz­mo­dells DIAMANT (eSci­en­ces Working Papers, 07). Trier. <https://doi.org/10.25353/ubtr-xxxx-563d-6e00/>.

Zusammenfassung

Es wird ein Work­shop­kon­zept dar­ge­legt, um das im Rah­men des POD­MAN-Pro­jek­tes ent­wi­ckel­te DIA­MANT-Modell zur Imple­men­tie­rung einer insti­tu­tio­nel­len FDM-Ser­vice­land­schaft ken­nen­zu­ler­nen. Anhand von Bei­spie­len erfah­ren die Teil­neh­men­den, wie die ent­wi­ckel­ten Instru­men­te auf die eige­ne For­schungs­ein­rich­tung ange­wen­det wer­den. Pri­mär wird das Kon­zept für den Initi­al-Work­shop vor­ge­stellt, der alle FDM-Akteur*innen einer For­schungs­ein­rich­tung zusam­men­bringt, um das DIA­MANT-Modell zunächst auf die gesam­te For­schungs­ein­rich­tung zu appli­zie­ren. Dar­aus wur­de ein wei­te­res Work­shop­kon­zept abge­lei­tet, das ins­be­son­de­re für die fach- oder abtei­lungs­spe­zi­fi­sche Bedarfs­er­he­bung vor­ge­se­hen ist.

Inhalt

I. Einleitung

II. Zusammensetzung der Workshop-Gruppe

III. Ausstattung

   1. Benötigte Ausstattung des Seminarraums
   2. Benötigtes Material

IV.  Ablauf

   1. Hinweise zum Zeitmanagement
   2. Vorstellungsrunde
   3. Vorstellung der FDM-Policy
   4. Vorstellung der FDM-Steuerungseinheit
   5. Einführung Praxisbeispiel „Forschungsdatenarchivierung“
   6. Erarbeitung des FDM-Referenzmodells
      a) ARIS-Modellierung
      b) Funktionssicht
      c) Organisationssicht
     d) Steuerungssicht
     e) Kompetenzmatrix
   7. FDM-Servicekatalog
   8. Prozessmodellierung mit ARIS
   9. Aspekte zur Gestaltung einer FDM-Informationsarchitektur
   10. Abschlussdiskussion

V. Workshop zu fachspezifischen FDM-Bedarfen

VI. Literaturverzeichnis

VII. Anhang

   1. Druckvorlagen
      a) Kompetenzkarten
     b) FDM-Passagen der Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis der DFG
     c) Formular zur Beschreibung eines FDM-Services
     d) EPK-Puzzleteile
   2. Präsentationsfolien




gefördert vom

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes