I. Einleitung

Dem nach­hal­ti­gen For­schungs­da­ten­ma­nage­ment (FDM) kommt ein immer grö­ße­rer Stel­len­wert bei der Pla­nung von For­schungs­pro­jek­ten in allen Wis­sen­schafts­dis­zi­pli­nen zu. Damit Forscher*innen ihre Daten erfolg­reich gene­rie­ren, sichern, orga­ni­sie­ren, bear­bei­ten, ana­ly­sie­ren, archi­vie­ren, ver­öf­fent­li­chen und nach­nutz­bar machen kön­nen, sind sie auf den unkom­pli­zier­ten Zugriff auf ent­spre­chen­de Infra­struk­tu­ren und Ser­vices ange­wie­sen. Im Rah­men des BMBF-geför­der­ten Pro­jekts „Pro­zess­ori­en­tier­te Ent­wicklung von Manage­men­tin­stru­men­ten für For­schungs­da­ten im Lebens­zy­klus“ (PODMAN),1)https://fdm.uni-trier.de. Vgl. Lemai­re / Kel­len­donk / Ger­hards 2020. das von der Univer­sität Trier und dem Leib­niz-Zen­trum für Psy­cho­lo­gi­sche Infor­ma­ti­on und Dokumen­tation (ZPID) durch­geführt wur­de, wur­den eine Rei­he von Instru­men­ten und Hil­fe­stel­lun­gen ent­wickelt, die Hoch­schu­len und außer­uni­ver­si­tä­re For­schungs­ein­rich­tun­gen dabei unter­stüt­zen sol­len, eben­sol­che Struk­tu­ren und Ser­vices für den nach­hal­ti­gen Umgang mit For­schungs­da­ten für ihre For­schenden bereit­zu­stel­len. Die im Pro­jekt erar­bei­te­ten Werk­zeu­ge sol­len Insti­tu­tio­nen dabei unter­stützen, sich zunächst einen Über­blick über ihre bestehen­den Infra­struk­tu­ren und Ser­vices zu ver­schaffen, die Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Ak­teur*innen zu opti­mie­ren und gege­be­nen­falls ihr FDM-Ser­vice-Port­fo­lio um wei­te­re Ange­bo­te zu ergän­zen. Nicht sel­ten ist es für Forschungseinrich­tungen sinn­vol­ler, bestimm­te FDM-Ser­vices nicht selbst vor­zuhalten, son­dern auf exter­ne Dienst­leistungen zurück­zu­grei­fen, um die Bedar­fe ihrer For­schen­den ab­decken zu kön­nen. Der vor­lie­gen­de Pra­xis­leit­fa­den zur Inte­gra­ti­on exter­ner Dienst­leis­tun­gen in die eige­ne insti­tu­tio­nel­le FDM-Ser­vice­­­land­schaft ist als Hil­fe­stel­lung für die­se Orga­ni­sa­ti­ons­auf­ga­be gedacht. Der Leit­fa­den dient insbeson­dere als Anlei­tung für die erfolg­rei­che Steue­rung der Zusam­men­ar­beit und Kom­munikation der involvier­ten inter­nen und exter­nen Mitarbeiter*innen. Ins­be­son­de­re für die FDM-Steue­rungseinheit2)Zu den Auf­ga­ben der FDM-Steue­rungs­ein­heit vgl. Lemai­re / Ger­hards / Kel­len­donk u. a. 2020: 19., die die Schnitt­stel­len­funk­ti­on bei der Ein­bin­dung exter­ner Ser­vices über­nimmt, gibt das Doku­ment prak­ti­sche Hin­wei­se dazu, wie das Zusam­men­wir­ken von For­schungs­ein­rich­tun­gen und exter­nen Dienstleistungsan­bietenden mög­lichst rei­bungs­los und effi­zi­ent gestal­tet wer­den kann. Die im Rah­men des Leit­fa­dens dar­gestellten Inhal­te haben emp­feh­len­den Cha­rak­ter und erhe­ben kei­nen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit. Viel­mehr ver­steht sich der Pra­xis­leit­fa­den als Arbeits­grund­la­ge für alle Akteur*innen einer Forschungsein­richtung, die an der Erstel­lung eines insti­tu­tio­nel­len FDM-Kon­zep­tes betei­ligt sind. Dies kön­nen For­schende wie auch FDM-Ser­vice­an­bie­ten­de und ande­re wis­sen­schafts­un­ter­stüt­zen­de Stel­len in­nerhalb der For­schungs­ein­rich­tung sein, wie sie im vom Pro­jekt PODMAN ent­wi­ckel­ten DIA­MANT-Modell be­schrieben sind.3)Vgl. Lemai­re / Ger­hards / Kel­len­donk u. a. 2020; Blask / Förs­ter / Lemai­re 2019.

Der Leit­fa­den basiert auf rele­van­ter For­schungs­li­te­ra­tur, vor­nehm­lich aus dem Bereich der Betriebswis­senschaften. Zusätz­lich wur­den im Rah­men des POD­MAN-Pro­jekts Inter­views mit FDM-Dienst­leis­tungs­­­an­bie­ten­den geführt, um einen Ein­blick in die tat­säch­li­che Pra­xis von Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men im FDM-Bereich zu gewin­nen. Die theo­re­ti­schen Ergeb­nis­se der Recher­che zu den The­men­be­rei­chen „Out­sourcing“ und „Dienst­leis­tungs­ma­nage­ment“ wer­den hier also durch Erfah­rungs­wer­te und Hin­wei­se aus der gegen­wär­ti­gen Pra­xis von FDM-Ser­vice­an­bie­ten­den ergänzt.4)Die dazu geführ­ten Exper­ten­in­ter­views dür­fen auf­grund daten­schutz­recht­li­cher Ver­ein­ba­run­gen mit den Interview-partner*innen nicht ver­füg­bar gemacht wer­den.

Anmerkungen   [ + ]

1. https://fdm.uni-trier.de. Vgl. Lemai­re / Kel­len­donk / Ger­hards 2020.
2. Zu den Auf­ga­ben der FDM-Steue­rungs­ein­heit vgl. Lemai­re / Ger­hards / Kel­len­donk u. a. 2020: 19.
3. Vgl. Lemai­re / Ger­hards / Kel­len­donk u. a. 2020; Blask / Förs­ter / Lemai­re 2019.
4. Die dazu geführ­ten Exper­ten­in­ter­views dür­fen auf­grund daten­schutz­recht­li­cher Ver­ein­ba­run­gen mit den Interview-partner*innen nicht ver­füg­bar gemacht wer­den.




gefördert vom

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes