VII. Anwendung des DIAMANT-Modells

Das hier dar­ge­stell­te DIA­MANT-Modell bie­tet Werk­zeu­ge und Emp­feh­lun­gen, wie Forschungs­einrichtungen stra­te­gisch bei der Imple­men­tie­rung und Wei­ter­ent­wick­lung einer FDM-Ser­vice­­­land­schaft vor­ge­hen kön­nen. Für die Anwen­dung des DIA­MANT-Modells auf die eige­ne For­schungs­ein­rich­tung wur­de im POD­MAN-Pro­jekt zusätz­lich ein Work­shop­kon­zept mit zuge­hörigen Mate­ria­li­en ent­wi­ckelt, das zum einen als Initi­al­work­shop für die stra­te­gi­sche Pla­nung ein­gesetzt wer­den kann und zum ande­ren Metho­den ver­mit­telt, wie die Instru­men­te für das fachspe­zifische Anfor­de­rungs­ma­nage­ment und die Eta­blie­rung von ein­zel­nen FDM-Ser­vices ein­ge­setzt wer­den können.1)Vgl. Kel­len­donk / Lemai­re / Ger­hards 2020.

Auf­grund der Viel­falt der benö­tig­ten (fach‑, metho­den- oder daten­spe­zi­fi­schen) FDM-Ser­vices ist es sehr wahr­schein­lich, dass For­schungs­ein­rich­tun­gen exter­ne Dienst­leis­tun­gen benö­ti­gen, um all ihren For­schen­den adäqua­te FDM-Ser­vices bereit­zu­stel­len. Des­halb wur­de im Pro­jekt zusätz­lich ein Pra­xis­leit­fa­den zur Inte­gra­ti­on exter­ner Dienst­leis­tun­gen ent­wi­ckelt, da die Ein­bin­dung von ex­ternen Dienst­leis­tun­gen in die eige­ne FDM-Ser­vice­land­schaft das Pro­zess­ma­nage­ment noch­mals vor beson­de­re Her­aus­for­de­run­gen stellt, die in die­ser Publi­ka­ti­on dar­ge­stellt sind.2)Vgl. Ger­hards / Kel­len­donk / Lemai­re u. a. 2020.

Anmerkungen   [ + ]

1. Vgl. Kel­len­donk / Lemai­re / Ger­hards 2020.
2. Vgl. Ger­hards / Kel­len­donk / Lemai­re u. a. 2020.




gefördert vom

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes